Rezension Amokspiel von Sebastian Fitzek

Amokspiel - Sebastian Fitzek

 

 

Inhalt: 

Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem brutalen Geiseldrama in einem Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makabres Spiel: Bei laufender Sendung ruft er wahllos Menschen an. Melden die sich am Telefon mit einer bestimmten Parole, wird eine Geisel freigelassen. Wenn nicht, wird eine erschossen. Der Mann droht, so lange weiterzuspielen, bis seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt. Doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören ...

 

 

Fazit:

Jan May freut sich auf das Abendessen mit seiner Verlobten. Er zündet Kerzen an, kocht Essen.

Als plötzlich das Telefon klingelt und Leonie seine verlobte ihn anruft. Jan versteht nur Wortfetzen wie, Tot, ich, glaube Ihnen kein Wort. Er versteht sie kaum und dann klingelt es auch noch an der Tür, er öffnet und bekomm von 2 Männern erzählt das seine Verlobte einen tödlichen Verkehrsunfall hatte, vor einer halben Stunde. 

 

 

8 Monate später: Ein harmloser Radiosender Rundgang entpuppt sich als Geiselnahme. 

Jan May will seine Verlobte wieder sehen oder er erschießt jede Stunde eine Geisel. Wenn ein Zuhörer mit der Falschen Parole an das Telefon geht.

Helfen zu können scheint ihm da nur Ira die ehemalige Kriminalpsychologin die sich eigentlich heute morgen das Leben nehmen wollte. Seit dem Selbstmord ihrer Tochter quält sie die ständige Frage >Warum< 

ihre Probleme versucht sie im Alkohol zu ertränken.

 

Doch der Geiselnehmer kennt Ira und scheinbar auch Ihr heutiges Vorhaben und Ihre Vergangenheit.

 

 

Hmm ich bin diesmal etwas zwiegespalten. Die Story fängt super an. Und nimmt im 2. Kapitel apruppt eine Wendung.l

Ein teilweise Packendes Buch in dem Mann oft überlegt, kann man dieser Person nun trauen und ist das der Richtige Weg der gerade eingeschlagen wird? 

 

Ich persönlich finde das Buch hätte 100 Seiten weniger haben können, da in den letzten 100 Seiten das eigentliche Ende nur gezogen wurde.

 

Jedoch habe ich am ende mir ein tränchen nicht verkneifen können. 

 

Quelle: http://zahnfeen-welt.blogspot.de/2013/10/amokspiel.html