Etwas seltsam mit seltsamen Ende und doch ein kleiner Pageturner

Ich beschütze dich (Klappenbroschur) - Penny Hancock

 

 

 

Plötzlich stand er vor ihrer Tür. Sie beschloss, ihn bei sich zu behalten. Für immer.

Sonia liebt das alte Haus an der Themse, in dem sie schon ihre Kindheit verbracht hat und in dem sie jetzt mit ihrem Mann Greg lebt. Doch eines Tages geschieht etwas, das ihren geordneten Alltag in den Grundfesten erschüttert – denn es steht ein junger Mann vor ihrer Tür, der sich eine seltene Schallplatte von Greg ausleihen möchte. Vom ersten Moment an übt Jez eine verstörende Wirkung auf Sonia aus, und sie spürt, dass sie von einem dunklen Sog erfasst wird, der stärker ist als sie selbst. Noch kann sie nicht ahnen, dass sich ihr Leben von diesem Moment an unaufhaltsam auf einen Abgrund zubewegt. Denn Jez rührt an die tiefsten Obsessionen ihrer Seele – und Sonia ist bereit, zum Äußersten zu gehen, damit sie endlich ihren Frieden findet …

 

 

 

Fazit:

 

Es lässt sich gut lesen. Leider verwirrt es auch an manchen Stellen.

Es schwankt oft zwischen Sonia´s Vergangenheit und der Gegenwart.

Es lässt bis zum Ende einige Fragen offen. Die sich leider ziemlich plötzlich lösen.

Sie haben mich dennoch staunen lassen zu was ein Mensch fähig ist wenn er von seiner Vergangenheit nicht loslassen kann. Und man Ersatz für einen geliebten Menschen sucht.

In manchen Momenten dachte ich, oohkay jetzt wird alles gut oder jetzt kommt alles

an´s Licht und dann wendet sich alles wieder und man leidet mit.

 

 

Jedoch so richtig kann ich es nicht weiterempfehlen.