Harter Stoff der zum nachdenken anregt.

Das Kind - Sebastian Fitzek

Inhalt:
»Als Robert Stern diesem ungewöhnlichen Treffen zugestimmt hatte, wusste er nicht, dass er damit eine Verabredung mit dem Tod einging. Noch weniger ahnte er, dass der Tod etwa 1,43 m messen, Turnschuhe tragen und lächelnd auf einem gottverlassenen Industriegelände in sein Leben treten würde.« Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank – und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn nicht nur berichtet Simon von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch …

Zitat
-..er hat ihm vor zwölf Jahren die Beine abgetrennt, 
damit er besser in den Kühlschrank passte.


 
Fazit: 
Es gibt sehr viel zu denken. Gibt es Reinkarnation? Sins Muttermale wirklich unsere Narben aus unserem früheren Leben?

Ein super Buch das ich verschlungen habe. Es ist super geschrieben und zwischenzeitlich habe ich sogar vergessen zu atmen, denn es dreht sich auch um Kinderhandel und das ziemlich ausführlich. Wenn man darüber nachdenkt das es solche Menschen wirklich gibt ..bah ich mag garnicht wirklich über soetwas nachdenken.
Simon versucht mithilfe von Robert Stern als seinen Anwalt sein altes Leben zu bereinigen indem er die Morde gesteht. Doch als diese Hilfe für Robert auch persönliches Ausmaß annimmt und es jemand versucht für sich zu verwenden, wird alles chaotisch. Man glaubt den richtigen Menschen zu vertrauen.... man glaubt...

Harter Stoff den ich sehr empfehlen kann.

Was den Menschen immer nur einfiel? Keiner von Ihnen war unsterblich , doch jeder benahm sich so, als gäbe es irgendwo ein Fundbüro für verlorene Sunden,  zu dem man gehen konnte und sich seine vergeudete Lebenszeit wieder zurückholen konnte.
(Zitat: Das Kind)


Sinn der Geschichte für mich:
 Auch Kinder haben Gefühle und es gibt immer jemanden der sie Rächen wird.
 
Ich könnte immer weiter erzählen aber dann würde ich dir zuviel erzählen und dir soll ja noch der Lesespaß bleiben :) 
 


 
Lesevergnügen:  Pageturner
Story: Unglaublich (manchmal zu) real geschrieben.
Seiten: 235
Leseratten: 5 von 5
Quelle: http://zahnfeen-welt.blogspot.de/2013/11/challengebuch-5-von-6-das-kind.html